Wels

(Silurus glanis)
Familie Welse (Siluridae)
Vorkommen Heimisch
Status Nicht gefährdet

Kennzeichen
Langgestreckter Körper, breiter abgeflachter Kopf
2 lange Barteln am Oberkiefer und 4 kürzere am Unterkiefer
Großes Maul mit Bürstenzähnen („Hechelzähne“)
Keine Schuppen
Sehr kleine Rückenflosse, extrem lange Afterflosse
Erster Brustflossenstrahl nach hinten gezähnt
Augen klein
ø Länge: 80 – 180 cm (selten bis 300 cm)
Lebensweise
Seen, große Teiche und Unterläufe großer Flüsse
Keine hohen Ansprüche an die Wasserqualität 
Grundfisch, bevorzugt Unterstände und weichen Grund
Nachtaktiver Einzelgänger und Jäger
Ausgesprochener Räuber, frisst auch hochrückige Fische
Nahrung
Fische, aber auch Kleinsäuger (Mäuse, Bisam) und Wasservögel
Fortpflanzung
Sommerlaicher; Laichzeit: Mai – Juli ab 18 °C Wassertemperatur 
Krautlaicher
Milchner reinigt geeignete Stelle (Nest) für Eiablage an seichten Ufern mit dichtem Pflanzenbewuchs
Eizahl: 20.000 bis 30.000 klebrige Eier pro kg Körpergewicht
Gelege wird vom Milchner bewacht
Sonstiges
Der Wels ist der größte heimische Fisch
Kann ein Alter von über 80 Jahren erreichen
Sehr gutes Gehör (Weberscher Apparat)
Andere Bezeichnung: Waller