Sonnenbarsch

(Lepomis gibbosus)
Familie Sonnenbarsche (Centrarchidae)
Vorkommen Nicht heimisch

Kennzeichen
Seitlich stark zusammengedrückter, hochrückiger Körper 
Oberständiges Maul
Prächtig gefärbt: Grün-Gelbtöne dominieren, rote und weiße Flecken und Bänder
Kiemendeckel mit ohrenförmiger Ausbuchtung und schwarz-rotem Fleck
Kräftige Kammschuppen
2 verbundene Rückenflossen
ø Länge: 8 – 15 cm (selten bis 30 cm)
Lebensweise
Bevorzugt größere, langsam fließende Flüsse und Seen mit üppiger ­Vegetation
Geringe Strömungstoleranz
Hat geringe Ansprüche an die Wasserqualität
Nahrung
Vor allem wirbellose Kleintiere und Zooplankton, aber auch Fischlaich und Fischbrut
Fortpflanzung
Frühjahrslaicher; Laichzeit: Mai – Juni
Milchner revierbildend, schlagen Laichgruben in sandigen Grund
Laichen paarweise 
Milchner bewacht nach dem Laichakt das Gelege und auch noch die frisch geschlüpfte Brut (echte Brutpflege)
Sonstiges
Stammt aus Nordamerika, wurde um 1880 nach Europa eingeschleppt, breitet sich weiter aus
Beliebter Aquarienfisch (Gefahr des Aussetzens in freie Gewässer)
Vorkommen oft massenhaft in dichten, kleinwüchsigen Beständen
Starker Nahrungskonkurrent zu heimischen Arten