Groppe

(Cottus gobio)
Familie Koppen (Cottidae)
Vorkommen Heimisch
Status Gefährdet

Kennzeichen
Keulenförmiger Körper
Großer, breiter Kopf (besonders ausgeprägt beim Milchner)
Große Maulspalte mit wulstigen Lippen
Färbung sehr variabel, grau-braun-schwarz marmoriert
2 getrennte Rückenflossen, große Brustflossen, kehlständige Bauchflossen
Keine Schuppen (nur eine Reihe an der Seitenlinie)
Kiemendeckel mit Dorn
Keine Schwimmblase
ø Länge: 8 – 12 cm (selten bis 18 cm)
Lebensweise
Typische Begleitart in der Forellenregion, lebt aber auch in größeren ­Flüssen (z. B. Alpenrhein) und in Seen
Bevorzugt klare Gewässer mit kiesigem bis steinigem Untergrund
Hohe Ansprüche an Gewässergüte, Bioindikator 
Grundfisch
Vielfach dämmerungs- und nachtaktiv
Tagsüber in Unterständen bzw. unter Steinen (benötigt Verstecke)
Nahrung
Wirbellose Kleintiere, Fischlaich und Fischbrut
Fortpflanzung
Frühjahrslaicher; Laichzeit: März – Mai
Höhlenlaicher
Laichplätze werden vom Milchner vorbereitet (Laichhöhlen unter Steinen)
Milchner bewacht und pflegt das Gelege (echte Brutpflege)
Sonstiges
Andere Bezeichnungen: Mühlkoppe, Koppe
Erreicht die Geschlechtsreife bereits im zweiten Lebensjahr
Wichtiger Beutefisch für die Bachforelle (Größenwachstum!)
FFH-RL Anhang II, geschützte Art gem. Naturschutz-VO § 8